Welttheatertag in Essen: 27.3. 2021

Hier gibt es demnächst die neuen Informationen zum Welttheatertag 2021

————————————————————————————————————————————–

Was ist eigentlich der Welttheatertag?

Welttheatertag – 27. März

Historie

1961 wurde vom finnischen ITI und unterstützt von den anderen skandinavischen Zentren ein Welttheater-Tag vorgeschlagen. Der IX. ITI-Kongress in Wien (1961) nahm den Vorschlag einstimmig an und proklamierte den 27. März, seinerzeit und noch bis 1972 Eröffnungstag des Festivals „Theater der Nationen“ in Paris, zum Welttheatertag.

Dieser Initiative war ein weiterwirkender Erfolg beschieden; in über 80 Ländern – also vielfach auch dort, wo noch kein ITI-Zentrum bestand – wurde der Welttheatertag schon im ersten Jahr mit Sonderveranstaltungen und öffentlichen Aktionen begangen. (aktuelle Information auf der Website des ITI-Generalsekretariats www.iti-worldwide.org). Bei der UNESCO in Paris wird der Welttheatertag seit vielen Jahren zusammen mit Vertreter*innen des ITI und den Verfasser*innen der Botschaft mit einer großen öffentlichen Veranstaltung begangen.

International renommierte Theaterleute werden um eine Botschaft gebeten, in der sie sich mit Bedeutung und Wirkung der Bühnenkunst im gesellschaftlichen Kontext auseinandersetzen. Der Text wird in dutzende Sprachen übersetzt und weltweit verbreitet.

Die weltweit erste Botschaft verfasste Jean Cocteau, zu den Botschafter*innen der Folgejahre gehörten unter anderen Arthur Miller, Helene Weigel, Peter Brook, Dmitrij Schostakowitsch, Wole Soyinka, Vaclav Havel, Tankred Dorst, Ariane Mnouchkine, Victor Rascon Banda, Robert Lepage, Augusto Boal, John Malkovich, Dario Fo, Brett Bailey, Krzysztof Warlikowski, Anatoli Wassiljew, Isabelle Huppert, Simon McBurney.

Weitere Infos zum WTT auch hier: https://www.iti-germany.de/ueber-uns/welttheatertag-und-welttanztag/